Mediathek KMF 15

Bericht zur Kunstmesse Frankfurt 15

in der Tagesschau im Ersten (Freitag 30.Januar 2015)

Berichtbeginn ab Minute 12:25

Bericht zur Kunstmesse Frankfurt 15

in der Hessenschau auf hr3 (Sonntag 1.Februar 2015)

Bericht zur Kunstmesse Frankfurt 15

"17:30 Live" in Sat1 (Montag 2.Februar 2015)

Digitale Berichterstattung über die KUNST MESSE FRANKFURT 15 als Zusammenfassung aller Fernsehberichte

Video-Dokumentation zur Kunstmesse Frankfurt 15

Podiumsdiskussion

„Objektgerechter Umgang, Transport

und Archivierung von Kunst“

 

wie mit Kunst umgegangen wird und wie man Kunstwerke angemessen transportieren und schließlich lagern kann, erklären Ulrich Lang (Restaurator/Konservator) und Thomas Rosenbaum (D'Art/Art Handling Spedition). Im Anschluß tragen Prof. Dr. Hans Ottomeyer (ehemaliger Präsident des Deutschen Historischen Museums Berlin), die Künstler Sandra Mann, Manfred Peckl,und Kanjo Také interessante Anekdoten zum Thema bei und diskutieren den Umgang und den Transport von Kunst.

Podiumsdiskussion

„Von der Akademie auf den Markt"

Künstlerentwicklung - Strategien beim Aufbau von Künstlern

 

Unter der Moderation von Sandra Mann, debattierten Prof. Dr. Klaus Gallwitz, ehemaliger Städel-Direktor und Gründungschef des Frieder-Burda-Museums, Prof. Ottmar Hörl, Künstler und Präsident der Akademie der Künste in Nürnberg, Dr. Christina Leber (Leiterin der Kunstsammlung der DZ Bank) und Andreas E. Schömmel (Stiftung für Futuristische Forschung) über Netzwerke und Strategien beim Aufbau von Künstlern und über deren Bedeutung für den Kunstmarkt und für Kunst sammelnde Institutionen.

Podiumsdiskussion

„Strategien beim Aufbau von Kunstsammlungen“

 

Holger Christmann (Chefredakteur Zeitkunst), erfragte den Deutschland-Geschäftsführer und Europa-Chairman des Auktionshauses Sotheby's, Dr. Philipp Herzog von Württemberg, sowie Giselher Hartung, Mitglied im Kunstbeirat des Landes Hessen, über den globalen Kunstmarkt-Boom und Strategien beim Aufbau von Kunstsammlungen.

Manfred Peckl mit Marcus Sendlinger (Gitarre)

Textperformance "Wah"

 

Der in Berlin lebende, österreichische Künstler Manfred Peckl zeigt seine Text-Performance "Wah", an der Gitarre ist der Künstler Marcus Sendlinger zu sehen. "Die hoch verdichtete, stark rythmisierte Sprache, in die Energien des eigenen Körpers geschrieben, wird erruptiv freigesetzt. Verhandelt wird über Kunst, Gesellschaft, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten des Seins" Manfred Peckl.

Podiumsdiskussion
„Wie wichtig ist Kunst für die Lebensqualität und

das Image einer Stadt?“

 

Anhand von Beispielen wie Bilbao, Liverpool, Berlin, Frankfurt und Toronto diskutierten Moderator Holger Christmann (Chefredakteur der Zeitkunst), Prof. Dr. Jean-Christophe Ammann (Gründungsdirektor des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt/Main), Felix Ruhöfer (Ausstellungsplattform Basis e.V., Frankfurt/Main), Dr. Peter Gorschlüter (stellvertretender Direktor des MMK Frankfurt/Main), Marcus Sendlinger (Vorstand Deutscher Künstlerbund Berlin) und Mirek Macke (Kunstverein Familie Montez e.V., Frankfurt/Main) darüber, welche atmosphärische und wirtschaftliche Bedeutung Kunst, Architektur und Museen für Metropolen haben.

KUNST MESSE FRANKFURT

MESSE FRANKFURT

HALLE 1.2 / Eingang City

HALL 1.2 / entrance City

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kunstmedien GmbH